Selenas Beautytreff

Selbstgerührte Kosmetik, selbstgesiedete Seifen und viel Spaß dabei

Die neuesten Themen

» Kochen 2017
Heute um 16:13 von Morrigan

» Klara
Heute um 16:12 von Morrigan

» Kalte TS
Fr 20 Okt 2017, 13:35 von lavendelhexe

» Themenseife: Weihnachten
Mo 09 Okt 2017, 17:39 von Morrigan

» So süüüß!!!!
Di 08 Aug 2017, 14:05 von nightfairy

» Galerie der Handarbeiten
Mi 26 Jul 2017, 14:52 von Barbara

» Gefachtes Garn nervt.
So 16 Jul 2017, 14:09 von lavendelhexe

» Auf den Nadeln...
Di 23 Mai 2017, 23:23 von lavendelhexe

» Neue Wolle
Sa 20 Mai 2017, 22:24 von Lotte


    Die Kopfhautfrage

    Austausch
    avatar
    lavendelhexe
    Admin
    Admin

    Re: Die Kopfhautfrage

    Beitrag  lavendelhexe am So 11 Okt 2009, 12:34

    Oh, Hoa, wie ärgerlich! Vielleicht wachsen deine Haare ja wenigstens schnell wieder nach. Ich brauch ewig, bis ich eine passable Länge habe. Und danke, dass du den Link nochmal eingestellt hast - ich hatte noch im Hinterkopf dass da was war. Meine Spitzen sind auch mal wieder fällig. Und ich sah neulich auf einem Video eine Tänzerin mit einem tollen V-Shape. -habenwill- Aber sieht sowas bei feinem Haar überhaupt gut aus oder wirkt es dann nur fusselig?


    _________________
    _______________________________________________________________


    ---------------------------------------------------------------
    Lavendelhexes Blog
    und
    Lavendelhexes Seifen
    avatar
    sroocs
    Moderator

    Re: Die Kopfhautfrage

    Beitrag  sroocs am So 11 Okt 2009, 13:40

    Tut mir leid, Leute! Wenn ich DAS sehe stellen sich mir die Nackenhaare auf!!!!! Dann nehmt doch gleich die große Heckenschere und schneidet euch den Zopf ab...tz tz tz

    Aber meckern ist destruktiv! Daher mal ein paar Tipps zum do-it yourself Haarschnitt!Die wenigsten von euch haben wohl eine Friseurschere im Haushalt rumliegen, oder? Papierscheren oder Nagelscheren (auch damit hab ich schon geschnitten) schieben das Haar eher vorweg als das sie es abschneiden. Tipp: eine gute Stoffschere ist hier effektiv!
    Nass oder doch lieber trocken schneiden? Die erste Frage. Ist das Haar glatt ohne jegliche Bewegung ist es sinnvoller und auch leichter nass zu schneiden. Du erhälst eine exaktere Schnittkante. Welliges Haar oder Harr mit ungleichmäßigem Fall kannst du besser trocken schneiden, dann siehst du gleich wie`s fällt (welliges Haar zieht beim trocknen hoch!).
    Nach dem Teilen in der Mitte sollte die Seiten noch mal unterteilt werden. Du beginnst mit dem Abteilen knapp über dem Ohr gerade bis zum Nacken. Der obere Rest wird hochgesteckt. Die verbleibenden Haare schön glatt mit einem Kamm! (nicht Bürste) nach unten kämmen und mit den Fingern fixieren. Halte den Kopf gerade; am Besten vorm Spiegel, und schneide beide Seiten auf die gewünschte Länge. Das wird jetzt deine Grundlinie. Jetzt arbeitest du auf einer Seite weiter. Das nächste Passé (lieber dünner, damit du deine Schnittkante erkennst) wird abgeteilt, runtergekämmt und etwas unter der Grundlinie abgeschnitten. Beim nächsten Passé schneidest du etwas unterhalb der letzten Schnittkante und führst das so weiter fort bis alle Haare geschnitten sind. Dann auf der anderen seite das gleiche Spiel. Zur Kontrolle ob beide Seiten in etwa gleichlang sind kämmst du die Haare zum Schluss wie einen Pony nach vorn und vergleichst die Länge der beiden Seiten und kannst auch gleich notfalls etwas ausgleichen.
    Ach noch was! Bei welligem Haar solltest du nach dem stramm runterkämmen das Haar noch mal kurz loslassen und dann erst fixieren, sonst zieht es nach dem Schneiden hoch und ist kürzer als die Grundlinie und du musst wieder von vorne Anfangen und die Grundlinie korrigieren.
    Das klingt vielleicht alles viel komplizierter als in der Beschreibung des Links aber wenn du ein bißchen Wert auf deinen Haarschnitt legst, probiers aus, du wirst ein viel sauberes Schnittbild erhalten.


    _________________
    Ganz liebe Grüße
    Sanne
    avatar
    sroocs
    Moderator

    Re: Die Kopfhautfrage

    Beitrag  sroocs am So 11 Okt 2009, 13:44

    lavendelhexe schrieb:Aber sieht sowas bei feinem Haar überhaupt gut aus oder wirkt es dann nur fusselig?

    generell sieht dünnes langes Haar ja eher fusselig aus! Da ist es egal ob als V oder gerade geschnitten. Hier ist die exakte Schnittkante doppelt wichtig. Sie vermittelt dir stärkere Haarenden und keine dünn-fusselígen Spitzen!


    _________________
    Ganz liebe Grüße
    Sanne
    avatar
    lavendelhexe
    Admin
    Admin

    Re: Die Kopfhautfrage

    Beitrag  lavendelhexe am So 11 Okt 2009, 14:03

    Ui, Sroocs, danke für die ausführliche Anleitung Ich habe eine Stoffschere nur für Haare im Bad. Jedesmal, wenn ich an einem entsprechenden Laden vorbei gehe, überlege ich mir eine richtige Schere zu kaufen. Aber da soll es ja auch große Qualitätsunterschiede geben. Magst du mir etwas zu Profischeren erzählen?


    _________________
    _______________________________________________________________


    ---------------------------------------------------------------
    Lavendelhexes Blog
    und
    Lavendelhexes Seifen
    avatar
    sroocs
    Moderator

    Re: Die Kopfhautfrage

    Beitrag  sroocs am So 11 Okt 2009, 14:38

    Die Unterschiede der Profiescheren sind schon riesig! Aber für dich würde eine ganz normale Haarschere mit Sicherheit ausreichen. Der Unterschied zu den herkömmlichen Scheren ist der Schliff. Die Haarschere hat eine Microverzahnung, welche verhindert das die Haare beim Schneiden geschoben werden. Und hier liegen die Qualitätsunterschiede! Einfach Verzahnung - doppelte Verzahnung - Hohlschliff - Rasiermesserschliff um nur einige zu nennen. Und sie sind sauscharf, was diverse Narben an meinen Fingern beweisen!! traurig191
    Es gibt sie in verschiedenen Größen die in Zoll angegeben sind. Einfache Ausführung in Edelstahl. Dann gibts sie mit Titan Beschichtung oder Kunststoffeinsätzen für Nickel-Allergiker. Gleichschenkliche oder versetzt schenkliche, damit arbeite ich.
    Wenn du dich für eine Schere interessierst schau doch mal hier, da gibts für den Hausgebrauch schon sehr günstige Scheren. Dort bestell ich auch hin und wieder.


    _________________
    Ganz liebe Grüße
    Sanne
    avatar
    Hoa

    Re: Die Kopfhautfrage

    Beitrag  Hoa am So 11 Okt 2009, 15:10

    Vielen Dank, sroocs für die superausführliche Erklärung!
    Ich habe eine Haarschere und die Anleitung hat bei mir gut geklappt, als die Haare eben noch länger waren.Da hatte ich einen absolut symmetrischen V-Shape und es war nix ausgefranst. Das sieht man ja bei sehr glatten Haaren sofort.
    Wenn sie wieder länger sind, werde ich das alles mit Deiner gepimpten ANleitung nochmal machen.
    Vielleicht wird´s dann noch besser.

    Hoa
    avatar
    lavendelhexe
    Admin
    Admin

    Re: Die Kopfhautfrage

    Beitrag  lavendelhexe am So 11 Okt 2009, 17:39

    Danke, Sroocs.
    Ich mag nicht mehr so oft bestellen - es hüpft doch immer mehr ins Körbchen als ich wollte Aber früher hab ich einiges bei Basler gekauft. Ich schau demnächst mal im Haarbedarfsladen (oder wie immer der heißt) im Citti-Center


    _________________
    _______________________________________________________________


    ---------------------------------------------------------------
    Lavendelhexes Blog
    und
    Lavendelhexes Seifen
    avatar
    Hoa

    Re: Die Kopfhautfrage

    Beitrag  Hoa am Di 02 März 2010, 13:20

    Ich habe meine Haare jetzt 1,5 Monate mit einer ultraverdünnten Spülbalsam-Mischung(Lidl) gewaschen;Eßl. Balsam auf 250 ml Wasser,shake it.
    Danach saure Rinse.
    Klingt abenteuerlich, ist aber so.

    Eigentlich hat mich der Duft so angemacht...und ich dachte mir, was soooo sanft zu meinen Händen ist, wird dem Kopp nich´ schaden. Bin begeistert.

    Hoa
    avatar
    Cotopaxi

    Re: Die Kopfhautfrage

    Beitrag  Cotopaxi am Di 02 März 2010, 14:04

    spülbalsam ?? Ist das Geschirrspülmittel? Ja, warum nicht, ist ja auch nur eine Tensidmischung.
    avatar
    lavendelhexe
    Admin
    Admin

    Re: Die Kopfhautfrage

    Beitrag  lavendelhexe am Di 02 März 2010, 17:01

    Wenn du zufrieden bist, ist doch prima Ich kaufe Spüli nach anderen Gesichtspunkten (duftfrei), weil ich es auch in den Luftbefeuchter gebe. (Nur wenig, damit die Oberflächenspannung des Wasser herunter gesetzt wird.)


    _________________
    _______________________________________________________________


    ---------------------------------------------------------------
    Lavendelhexes Blog
    und
    Lavendelhexes Seifen
    avatar
    Hoa

    Re: Die Kopfhautfrage

    Beitrag  Hoa am Fr 05 März 2010, 22:01

    Heute hab´ ich das neue Zuckertensid für meinen Schopf probiert. Da es auf der Haut nicht stark schäumte, dachte ich, es wär´ supermild.

    Ich habe einenknappen TL auf 200 ml Wasser genommen und damit die Haare gewaschen.Fazit: Vorerst werden wir keine Freunde. DIe Haare sind natürlich toll sauber, aber die Kopfhaut spannt, als hätte ich eine zu kleine Bademütze auf.

    Bäh.

    Ich geh´ mal Rezepte suchen...


    Hoa
    avatar
    lavendelhexe
    Admin
    Admin

    Re: Die Kopfhautfrage

    Beitrag  lavendelhexe am Fr 05 März 2010, 22:18

    Uh, nicht schön. Welche WAS hat denn dein Tensid? Ach, das war das ohne Aufkleber, richtig?


    _________________
    _______________________________________________________________


    ---------------------------------------------------------------
    Lavendelhexes Blog
    und
    Lavendelhexes Seifen
    avatar
    Hoa

    Re: Die Kopfhautfrage

    Beitrag  Hoa am Fr 05 März 2010, 22:33

    Richtig, leider.

    Bei olio hab´ ich auch schon gekuckt, aber da wird mein Tensid nicht beschrieben; verschiedene andere schon, aber die sind auch jeweils verschieden.

    Mensch, das ist alles so kompliziert beim Cremerühren. Um mich umfassend zu informieren, lese ich hier, im BK, bei den Aufrührern und bei Olio. Wahrscheinlich kein sinnvolles Vorgehen. Kürzlich hab´ ich bemerkt, dass ich über Lyso lese und dabei dauernd Liposome vor Augen hab´.
    Außerdem muss ich auch dauernd googlen, weil mir chem. Grundbegriffe aus Schulzeiten entfallen sind und ich einfach vieles nicht verstehe.

    Aber ich will auch nicht zurück zu Kaufcreme.

    Hoa
    avatar
    lavendelhexe
    Admin
    Admin

    Re: Die Kopfhautfrage

    Beitrag  lavendelhexe am Sa 06 März 2010, 11:36

    Also es ist natürlich hilfreich, wenn man die Hintergründe versteht. Darum bin ich auch dankbar für Olionatura und die Rührküche. Aber Creme wirds auch ohne dieses Verständnis.

    In den Foren findet man ganz verschiedene Ansätze - im Kosmos gehts leger zu, Parabene werden selbstverständlich akzeptiert und Pflanzenschleime ohne Diskussion in allen Kosmetika verarbeitet. In der Rührküche ist es wissenschaftlicher, Hintergründe werden erarbeitet und alles wird intensiv hinterfragt. Bei den Aufrührern - naja, die sind mit hohem Anspruch gestartet und dann äh, haben sie nicht durchgehalten....
    Das ist teilweise wiedersprüchlich und verwirrend, ja. Aber wenn man sie zu Beginn an das Prinzip Sauberkeit hält (dazu gehört eben auch, dass nix rasch verderbliches in die Creme kommt) und nach erprobten Rezepten rührt, kann nichts schief gehen. Unverträglichkeiten sind nie auszuschließen....

    Und wieso bestellst du dir so ein exotisches Tensid??
    Menge halbieren oder vierteln - also 1/4 TL auf 200 ml Wasser und vielleicht einen Schluck Öl oder Honig dazu (zum abmildern) vielleicht?


    _________________
    _______________________________________________________________


    ---------------------------------------------------------------
    Lavendelhexes Blog
    und
    Lavendelhexes Seifen
    avatar
    Morrigan

    Re: Die Kopfhautfrage

    Beitrag  Morrigan am Sa 06 März 2010, 14:04

    Ich hab mir neulich ein Shampoo mit Zetesol, Cocogluco, Lavendelhydrolat (dekadent, ich weiß), Hanföl und Sojaöl gemacht, dazu noch Duft. Bin sehr zufrieden damit. Ich würde also ein wenig Öl in Deine Mischung geben.

    @ hexchen: Im Kosmos sind sie wohl mittlerweile auch größtenteils gegen Pflanzenschleime, wenn sie nicht sofort verwendet werden. Schade, dass wir kein Konservierungsmittel haben, das sowas länger haltbar machen kann. Ich finde Pflanzenschleime toll.
    avatar
    Hoa

    Re: Die Kopfhautfrage

    Beitrag  Hoa am Mo 08 März 2010, 15:27

    Danke, für die Tipps zum Problem-Tensid; da ich richtige blöde Irritationen bekommen habe, werde ich mir weitere Versuche sparen. Am Ende hab´ ich dann noch mehr Rohstoffe verballert für ein Shampoo, das keine Sau nehmen kann.
    Ich hab´ es jetzt vertauscht.

    Und bleib´ erstmal beim Spüli: Saubere Haare, ruhige Kopfhaut, jetzt sind erstmal weitere Cremeversuche dran, das reicht.
    War halt einfach neugierig und bestellgeil...

    Hoa

    Gesponserte Inhalte

    Re: Die Kopfhautfrage

    Beitrag  Gesponserte Inhalte


      Aktuelles Datum und Uhrzeit: Mo 23 Okt 2017, 17:03