Selenas Beautytreff

Selbstgerührte Kosmetik, selbstgesiedete Seifen und viel Spaß dabei

Die neuesten Themen

» Kochen 2017
Gestern um 22:52 von Lotte

» Auf den Nadeln...
Di 05 Dez 2017, 20:02 von lavendelhexe

» Klara
Do 30 Nov 2017, 18:26 von Barbara

» Wichtel- und Wanderpäckrezepte
Mo 27 Nov 2017, 20:57 von lavendelhexe

» Wichtel- und Wanderpäckrezepte
Mo 20 Nov 2017, 10:19 von Cotopaxi

» Themenseife: Weihnachten
Di 14 Nov 2017, 16:04 von lavendelhexe

» Kalte TS
Fr 20 Okt 2017, 13:35 von lavendelhexe

» So süüüß!!!!
Di 08 Aug 2017, 14:05 von nightfairy

» Galerie der Handarbeiten
Mi 26 Jul 2017, 14:52 von Barbara


    Hoas Variation auf den Klassiker "Spinatknödel"

    Teilen
    avatar
    Hoa

    Hoas Variation auf den Klassiker "Spinatknödel"

    Beitrag  Hoa am So 12 Jan 2014, 01:17

    Weil ich einfach gerne übers Essen und Kochen schreib´ und deshalb Blomis´ Nachfrage nicht widerstehen konnte, naja, und weil ich es echt für ein leckeres Rezept halte: Tadaaaaaa.....

    Vorgeschichte (einfach überblättern, wer schnell zum Rezept will):

    Mein bayerischer Koboldmaki isst nur hausgemachte Semmelknödel, das musste also gelernt werden (Nix Pfannifix, Knödel in Beutel in Wasser und fertig; obwohl ich die gerne mag  Embarassed ) Hab´ mich durch diverse Knödelkatastrophen gerollt, das meiste war mir zu mehlig und hatte eine glitschige Außenschicht, die auch noch blässlich-leichenartig aussah, bäh.
    Dann hab´ ich einen Mehl-und Glitsch-Vermeidungsweg gefunden und wenig später kam die Idee mit dem Spinat, von meiner Aichacher Restaurantzeit, wo meine Chefin ein Chefkochrezept ausprobiert hat. Leider habe ich es nicht mehr, allerdings sind, wie ich mittlerweile weiss, Spinatknödel seit Jahrhunderten bekannt, dürfte also kein copyrightproblem werden.

    Was es unbedingt braucht: ZEIT. " fui gfui", die Bayern hier wissen, wos i moin.

    Rezept für 8 faustgroße Knödel:

    altbackene Brotreste mit Rinde, in Scheiben oder Würfel geschnitten, ca. eine 3-Liter-Volumen Schüssel voll
    5 mittlere Zwiebeln, zwei große Knobizehen
    500 g TK-Spinat
    5 getrocknete Aprikosen
    eine rote Chilischote
    Milch
    Eier

    großer Topf mit Dämpfeinsatz

    Zwiebeln mittelfein hacken, in ÖL/Butter karamellisieren, mittelfristig Knobi und Chili fein dazu, kräftig salzen, pfeffern. Währenddessen TK-Spinat in ÖL/Butter sehr trockenbraten, kräftig salzen, durchhacken.
    Aprikosen fein würfeln, zum Zwiebelmix.
    Alles dampfend heiss auf die Brotmischung, gut verrühren, mindestens eine halbe Stunde durchziehen lassen, währenddessen ein paarmal kräftig rühren und reinstampfen; in dieser Zeit nimmt das Brot die Feuchte des Heissen auf, zerfällt langsam.
    Jetzt ein Ei drüberschlagen und mit den Händen kräftig durchquatschen. Es sind noch viele feste Bröckchen drin, drumrum Matschepampe. Wieder eine viertel Stunde stehen lassen. Den Topf mit kochendem Wasse aufsetzen.
    Jetzt ein paar Mal mit dem Mixstab durch. Es sollte ein formbarer feucht-klebriger Teig entstehen, wenn zu fest: noch ein Ei. Oder MIlch. Beides.
    Mit geölten Händen faustgroße Knödel formen und auf dem geölten Dämpfeinsatz verteilen, zweilagig ist kein Problem. Einsetzen, Deckel drauf, los. Ich habe nach 20 mInuten einen Knödel getestet, er brauchte noch knappe 10 Minuten.

    Während des Dämpfens:

    Parmesan grob reiben
    Cashewnüsse mittelgrob hacken und bei mittlerer Hitze rösten
    Salbeibutter herstellen
    gedörrte feine Birnenscheiben kurz durchs heisse Butterschmalz schwenken, abkühlen lassen und bröseln
    Salat machen, wenn erwünscht

    Anrichten:

    Drei Knödel mittig. Üppig Salbeibutter druff, Parmesan, Nüsse und Birnenbrösel druff/drumrum.
    Muskatnüsse fürs Drüberreiben und Pfeffermühle am Tisch.

    Ich liebe dieses Rezept. Durch "kein Mehl" sind sie locker, durchs Dämpfen locker und nicht glitischig außen, was ich beim Kochen in Wasser nie hab´vermeiden können.
    Dann zum Einen das Mundgefühl: tuffiger Knödel, gefälliger Nuss-Durchbiss, deutliches Knuspern bei Birnenbröseln, knistrig Mürbes vom Salbeiblatt.
    Und das Zusammenspiel Erdig-Brotig, Nussig-Süß, leicht Bitter,PARMESAN, und alles zusammengehalten von wenig Butter. EXTREM wenig Butter.  059 
    Prise Muskat, Umdrehung Pfeffer, mehr Meersalz. Oder nich´.

    Bisschen glatte Peterle und/ Dill verstärken das Brot-Spinatige.

    Viel Spaß beim Nachkochen,

    Hoa

    PS: Die Dämpfidee ist von Lea Linster, die Gnocchi dämpft. Ich hab´s einfach bei sehr großen Gnocchi probiert.




    avatar
    Cotopaxi

    Re: Hoas Variation auf den Klassiker "Spinatknödel"

    Beitrag  Cotopaxi am So 12 Jan 2014, 09:59

    Weiss dein Maki eigentlich, was er an dir hat?
    Und: Wann ladtst du mich zum Essen ein?
    avatar
    lavendelhexe
    Admin
    Admin

    Re: Hoas Variation auf den Klassiker "Spinatknödel"

    Beitrag  lavendelhexe am So 12 Jan 2014, 11:56

    Semmelknödel.... ich glaube, sowas habe ich noch nie gegessen.  nachdenk  Obwohl ich ja sogar ein paar Jährchen in Bayern gelebt habe.  Cool 
    Mit Spinat - das klingt lecker, ich mag Spinat sehr gerne.


    _________________
    _______________________________________________________________


    ---------------------------------------------------------------
    Lavendelhexes Blog
    und
    Lavendelhexes Seifen
    avatar
    Cotopaxi

    Re: Hoas Variation auf den Klassiker "Spinatknödel"

    Beitrag  Cotopaxi am So 12 Jan 2014, 14:44

    ich war Freitag Abend fein essen, da gab es Lebkuchen-Serviettenknödel. Irgendwie waren die Brotstückchen in einer Pampe mit Lebkuchengewürz gewälzt und dann gebraten. Sehr lecker... Ach ich hab Hunger! !
    avatar
    Hoa

    Re: Hoas Variation auf den Klassiker "Spinatknödel"

    Beitrag  Hoa am So 12 Jan 2014, 15:09

    Doof, meine Antwort ist futsch...ich glaub´, Coto und ich haben zeitgleich gefunkt, dabei ist mein post verschwunden  Shocked 

    Coto, gute Frage  Cool  Ich bin mit ihm aber ganz gut bedient, er ist kulinarisch voll aufgeschlossen.
    Das nächste Mal Knödeln da ruf ich durch und Du kommst rüber  grins 
    Lebkuchenbebröselte Serviettenknödel, das klingt saulecker  mjam  Serviettenknödel ist mein nächstes Projekt, da erschlag´ ich Euch dann auch wieder mit einem Beitrag  love306 

    Hexe, wie, in Bayern gelebt und nie Knödel probiert???? Hat Dich die oft kindskopfgroße Form abgeschreckt?


    Hoa

    avatar
    lavendelhexe
    Admin
    Admin

    Re: Hoas Variation auf den Klassiker "Spinatknödel"

    Beitrag  lavendelhexe am So 12 Jan 2014, 20:21

    Hoa schrieb:
    Hexe, wie, in Bayern gelebt und nie Knödel probiert???? Hat Dich die oft kindskopfgroße Form abgeschreckt?
    Vermutlich war es die Größe, die mich abhielt... nachdenk 


    _________________
    _______________________________________________________________


    ---------------------------------------------------------------
    Lavendelhexes Blog
    und
    Lavendelhexes Seifen
    avatar
    Cotopaxi

    Re: Hoas Variation auf den Klassiker "Spinatknödel"

    Beitrag  Cotopaxi am So 12 Jan 2014, 20:45

    Oder die Arbeit??
    Ich bin auch nicht soo der Knödel-Fan, aber die neulich waren sehr fein (wenn auch eher klein und dreieckig!) und auch die Spinat-Teile würden sicher meine Zustimmung finden....
    avatar
    lunariel

    Re: Hoas Variation auf den Klassiker "Spinatknödel"

    Beitrag  lunariel am Mo 13 Jan 2014, 08:21

    Das hört sich seeeeeeehr lecker an  ja Aber selbst gemacht habe ich sie auch noch nie... wobei ich mir jetzt schon vorstellen könnte das mal auszuprobieren.
    Ist das Rahmspinat oder Blattspinat? Ich nehme an, letzteres oder?
    Da läuft einem ja schon morgens um halb neun das Wasser im Munde zusammen  Smile 
    avatar
    Hoa

    Re: Hoas Variation auf den Klassiker "Spinatknödel"

    Beitrag  Hoa am Mo 13 Jan 2014, 08:56

    Luna, ich hab´ den gefrorenen Blattspinat genommen, sehr praktisch und manche Arbeiten schenk´ ich mir gerne, wenn das Produkt passt.

    Coto, es ist wirklich nicht soviel Arbeit. Man hat ja die Einweichzeiten dabei, da kann man anderes machen. Ich hoffe, dass nicht das Zuviel an Text irgednjemanden abschreckt, das Rezept auszuprobieren  kaffee .

    Die Knödelgröße hier schreckt mich auch ab, deshalb mach´ ich meine auch nur faustgroß. Aber die gängigen Portionen in der Gastro hier, natürlich besonders in Aichacher Zeiten, weil ländlich, aber auch hier in Augsburg, sind eh´ ein Thema zum Staunen.

    Hoa
    avatar
    Barbara

    Re: Hoas Variation auf den Klassiker "Spinatknödel"

    Beitrag  Barbara am Mo 13 Jan 2014, 11:26

    das hört sich sehr lecker an, und wäre ja gleichzeitig etwas für meine vegetarische Liste  mjam 

    Semmelknödel mache ich öfter, ist kein Aufwand, und dazu gibt es meist Champignonsoße und Salat,
    Ich mag die Knödel auch lieber klein, und die Reste schmecken am nächsten Tag aufgebraten in der Pfanne sehr lecker.

    Knödel dämpfen kenne ich nun gar nicht, aber einen Dämpfeinsatz hab ich....
    avatar
    Morrigan

    Re: Hoas Variation auf den Klassiker "Spinatknödel"

    Beitrag  Morrigan am Mo 13 Jan 2014, 11:57

    Als bayerisches "Urviech" mach ich die Teile in vereinfachter Form auch ab und zu. Alte Brötchen in Scheiben schneiden, in Milch einweichen, Ei dazu, evtl. Petersilie rein, durchmantschen, Knödel formen und ins kochende Wasser. = schnelle Knödel für bayerisches Faultier.  grins 

    Gesponserte Inhalte

    Re: Hoas Variation auf den Klassiker "Spinatknödel"

    Beitrag  Gesponserte Inhalte


      Aktuelles Datum und Uhrzeit: Mo 11 Dez 2017, 10:10